Die Freie Waldorfschule Lörrach ist eine allgemeinbildende Schule.

 

Das Konzept unserer Waldorfschule beginnt in der 1. Klasse der Grundschule und reicht bis zur 12. Klasse.

Sie schließt für alle SchülerInnen mit dem Waldorfabschluss ab (bisher nicht anerkannt). Es  können Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss abgelegt werden. Die 13. Klasse bereitet auf das Abitur vor und schließt mit der allgemeine Hochschulreife ab.

 

Die Waldorfpädagogik folgt einer ganzheitlichen Gestaltung des Unterrichtes: Durch das Erleben wird das Gefühl angesprochen, sodass der Willen zum Tun angeregt und der Verstand geweckt wird, die Hintergründe und Gesetzmäßigkeiten zu erforschen. Hierdurch wird ein nachhaltiges Lernen für das Leben angestrebt, das letztlich eine gesund-erhaltende Wirkung entfalten soll (vgl. Salutogenese).

 

Der Lehrplan ist physiologisch aufgebaut, d. h. auf die Entwicklungsschritte der Kinder ausgerichtet. Das bedeutet,
dass mit der Schulreife im 7. Lebensjahr in kleineren und größeren Schritten die Unterrichtsgestaltung so ausgelegt ist,
dass sie das Kind in seinem jeweiligen körperlichen und seelischen Entwicklungsstand begleitet und fördert.
Hierbei greifen alle Fächer eines Jahrgangs – ob Mathematik, Sprache, Eurythmie oder Handarbeit - ineinander und unterstützen so den Lernprozess. Die einzelnen Jahrgangs-Lehrpläne bauen aufeinander auf und vertiefen und
erweitern dabei in Zyklen jeweils das bereits Erlernte.

 

Die Klassenverbände bleiben von Klasse 1 bis 12 bestehen, wodurch eine starke Gemeinschaft wächst,
die Synergien in Entwicklung und Lernen fördernd wirkt.