Das Wort Eurythmie ist untrennbar mit der Waldorfschule verbunden.
Eurythmie ("schönes Bewegen, Gleichmaß der Bewegung", griech.) ist ein von
Rudolf Steiner geschaffene Bewegungskunst. Sprache und Musik werden über das innere Erleben durch Bewegungen des Körpers künstlerisch gestaltet. Während
der gesamten Schulzeit werden zwei Stunden pro Woche Eurythmie unterrichtet.
(Eurythmie ist heute weltweit als Bühnenkunst bekannt, findet aber auch
in heilpädagogischer Arbeit und Künstlerischer Therapie breite Anwendung.)