Sport

 

In den unteren Klassen wird der Schwerpunkt auf das Spielturnen gelegt. Meistens wird das vom Klassenlehrer durchgeführt.

Später stehen Geräteturnen, Schwimmen, Leichtathletik, Mannschaftssportarten

mit Bothmer Gymnastik auf dem Plan.

Was ist Bothmer Gymnastik?

Fritz Graf von Bothmer entwickelte die Bothmer Gymnastik zwischen 1922 und 1938, als er auf Bitten Rudolf Steiners den Turnunterricht in der Waldorfschule übernahm. Diese Gymnastik beinhaltet in sich besondere körperliche altersgemäße Bewegungen, welche individuell nach jeder Entwicklungsstufe des Menschen auf eigene erlebbare Weise einen Zusammenhang zwischen Körper, Raum und Geist erleben lässt. Diese Gymnastik ermöglicht eine besondere körperliche Wahrnehmungsfähigkeit.

Zu einem Lehrerkollegen sprach der Graf von Bothmer einmal: „Sie haben immer so schöne Gedanken, bei mir wird alles zu Gesten“.

Abgesehen von dem anthroposophischen Ziel der „Vergeistigung von Bewegungen“, fördern die Übungen auch die motorische Ausbildung des Schülers.

Erläuterung anhand des Beispiels DREIECKEN:

Bothmer Gymnastik ermöglicht den Schülern Elemente von Geometrie anders zu erleben. Mit dem eigenem Körper produzieren und verändern die Turnenden geometrische Figuren im Sportunterricht.

 

Die Bedeutung der Dreiecksübung.

Wenn wir die Form des Dreiecks aus historischer Sicht betrachten, können wir nachvollziehen, dass es diese Form schon ewig gibt und mit dem Menschen verbunden ist. Die Pyramiden, die Tempel und Kirchengebäude – in allem kann man diese Form entdecken. Ein Basis, welche fest auf der Erde steht und eine nach oben gerichteten Spitze bildet. Ein Dreieck, bzw. eine Pyramide beinhaltet und verbindet in sich kosmische und gleichzeitig irdische Kräfte. Die, aus der Erde gewonnene Kraft richtet sich nach oben bis zur Unendlichkeit. Es fasziniert und verbindet die Menschheit mit der Welt.

Bei der Durchführung der Dreiecksübungen können Kinder inneres Gleichgewicht wahrnehmen. Einmal ist die Spitze des Dreiecks oben und die Basis unten, der andere Mal ist die Basis oben und die Spitze zeigt nach unten. Die Mitte des Dreiecks ist aber immer in der Mitte des Menschen. Der Sinn dieser Übung ist zu erleben, dass der Mensch in der Mitte der Welt steht.

 

Die Hermes Olympiade

Ein besonderes Ereignis an welchem die Waldorfschule Lörrach jedes Jahr teilnimmt sind die Hermes-Olympische Spiele.

Teilnehmer der Olympiade sind die 5-Klässler aus den umliegenden Waldorfschulen aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Rund 1000 Schülerinnen und Schüler bilden 12 Götterteams und messen sich in 9 Disziplinen. Es ist so ein besonderes und eigenartiges Ereignis, an welche werden die Schüler und Schülerinnen sein Lebelang erinnern.

Mehr dazu:

https://hermesolympic.ch

Letztes Jahr haben die auch 100 Jähriges Jubiläum gefeiert. Mehr dazu

https://www.waldorf-100.org/project/hermes-olympische-spiele/

 

Der Lörracher Stadtlauf.

Die Teilnahme am Lörracher Stadtlauf ist Tradition. Die Schülerinnen und Schüler der 2. bis 8. Klassen sind jedes Jahr dabei.  

 

Der Schlittschuhtag

Auch der Schlittschuhtag ist zu alte Tradition geworden. Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse verbringen gemeinsam einen Vormittag auf dem Eis EGLISEE Schlittschuhbann.

 

Der Wintersporttag

An unserem Wintersporttag fahren die Schüler der Oberstufe 9. bis 12 Klasse in ein Schneegebiet. Die Wintersporttag wird von der SMV organisiert.

 

Turnprüfung in der 11 Klasse.

Turnpräsentation wird von der Schüler der 11 Klasse durchgeführt.